Artikel

  1. Aktuelle Artikel
  • Spiegel online bot in seiner Ausgabe vom 12.03.2016 mit einem Beitrag von Alina Bronsky einen Einblick in den heute von Müttern geforderten Spagat zwischen Hausfrau und Karriere und den damit verbundenen Schwierigkeiten.

„Sich Hausfrau zu nennen, hat etwas Revolutionäres“ – Mütter sollten nach einer Geburt möglichst schnell wieder arbeiten und möglichst lange: Das sei heute die Norm, klagt die Schriftstellerin Alina Bronsky. Hier erklärt sie, warum sie das für frauenfeindlich hält.

  • Auch der Stern hat sich in seiner Online Ausgabe vom 18.12.2016 unter dem Titel:

 „Liebe macht stark – Gute Eltern sind die beste Burnout-Prophylaxe“ von Nina Poelchau im Interview mit Dr. Nicole Strüber

dem Thema der vorgeburtlichen und frühkindlichen Entwicklung insbesondere in Bezug auf die neurobiologischen Grundlagen gewidmet.

  • In der Wiener Zeitung (Online Ausgabe vom 02.02. 2016) einem lesenswerten Interview äußert sich Herbert Renz-Polster unter

„Das Wichtigste ist Beziehungsstärke“

zu dem Thema Bindungstheorie und bedürfnisorientierte Erziehung.